Unbenannt2

Familienberatung – Was ist das eigentlich?

Familienberatung soll zur Verbesserung des sozialen Miteinanders und des Verständnisses füreinander beitragen.

In der Familienberatung - oder modern: im Familiencoaching geht es um das Einüben der Kernkompetenzen innerhalb der Familie. Diese Kernkompetenzen sind z. B. Wahrnehmung, Kommunikation, Umgang mit und Ausdruck von Gefühlen. Außerdem soll das Selbstbewusstsein jedes Einzelnen und der gesamten Familie gestärkt werden, zudem soll jeder Einzelne auch sich selbst kennen lernen. Es wird die Interaktion innerhalb der Familie gefordert und gefördert.

Die Familie und deren Mitglieder werden quasi mit sich selbst und den anderen konfrontiert werden. Wie jedes Coaching soll auch das Familiencoaching als Hilfe zur Selbsthilfe dienen.

Wichtig im Coaching ist, dass kein Familienmitglied zu irgendetwas gezwungen wird. Alles geschieht freiwillig und ohne Zwang. Jeder macht nur so weit mit, wie er kann oder möchte. In der Regel ist es so, dass im Laufe des Coachings innerhalb der Familie ein tiefes Vertrauensverhältnis entsteht und deshalb auch diejenigen Familienmitglieder, die dem Coaching anfangs negativ gegenüberstanden, später die Übungen und Gespräche gerne mitmachen.

Das eigentliche Coaching besteht aus spielerischen Übungen und Gesprächen zur Reflexion und zum Feedback sowie aus Hausaufgaben zur Umsetzung bzw. dem Übertragen des Erlernten in den Alltag. Diese Hausaufgaben werden entweder allen Familienmitgliedern oder nur einem einzelnen gestellt.

Ziel des Coachings ist es, eine gemeinsame Zukunft durch Veränderung in der Kommunikation und dem Verhalten zu erarbeiten.

Gleiches gilt für das Kindercoaching und Erziehungscoaching.